Aktuelle Beiträge » Lust & Laune

  • Lieblingsplatzerl: Über die Natur staunen am Eibensee

    Der Eibensee kann tierisch lustig sein. Ein Erlebnis, ganz unspektakulär, hat sich eingeprägt. Die Wanderung mit Kindern zum Eibensee bei Fuschl beginnt entlang des Eibenseebachs. Das Wasser zieht die Kinder wie magisch an. 

  • Mit allen Wassern gewaschen

    Bademeister Thomas Kriwalj ist 35 Jahre und lebt in der Stadt. Der Mann mit russischen Wurzeln ist gelernter Sportartikelverkäufer und arbeitet die vierte Saison im Volksgartenbad. Sie arbeiten dort, wo andere ihre Freizeit genießen. Steckt diese gelöste Stimmung an? Kriwalj: Klar. Sind die Gäste glücklich, bin ich es auch.

  • Domplatz oder Festspielhaus?

    Eines ist klar: Der Jedermann stirbt nur im Trockenen. Der „Jedermann“ ist seit seiner Premiere 1920 ein Synonym für die Salzburger Festspiele, die Geschichte vom Sterben des reichen Mannes ist auch heuer ein Highlight der Festspielsaison.

Frühere Beiträge

  • Vernunft, wach auf! Konstantin Wecker im Interview

    Der Revoluzzer Konstantin Wecker ist bald in Hallein. Konstantin Wecker singt seit rund 40 Jahren gegen die Ungerechtigkeiten dieser Welt an. Am 9. Oktober gibt der Münchner Liedermacher in Hallein ein Konzert. Gewünscht hat ihn sich die Halleiner Arbeitsinitiative HAI zum 30. Geburtstag.

  • Rezept: Schoko-Bananen-Muffins

    Die Zutaten 100 g Butter 150 g Schokolade 250 g Mehl 1 Packung Backpulver 3 überreife Bananen Saft von 1 Zitrone 2 Eier 100g Creme Fraiche oder Sauerrahm 100 g Zucker

  • „Wenn man steht, dann steht man“

    Angelika Kogelmann ist 22, hat Matura und lenkt einen Obus. Acht Stunden am Tag. Da erlebt man einiges. Wie kommt man auf die Idee, Busse zu lenken? Mein Sportverein ist schuld.

  • Österreichs beste Floristinnen kommen aus Salzburg

    Katharina Heugenhauser (19), Lehrling in der Gärtnerei Schwaighofer in Saalfelden, siegte beim Bundeslehrlingswettbewerb der Floristen. Die Plätze fünf und sechs belegten Verena Bernsteiner von der Gärtnerei Blumen Riegler in Zell am See und Julia Aichhorn, Lehrling in der St. Johanner Gärtnerei Zachhalmel.

  • Taten statt Worte: Ein Haus denkt mit

    Energiekosten von 60 bis 70 Euro im Jahr – davon können andere nur träumen. „Das Holz müsstest du noch dazurechnen, das sind dann noch einmal 50 Euro“, sagt Evelyn Hofinger aus Dorfbeuern.

  • Das neue Statussymbol: Der Städter radelt mit Stil

    Townies, Fixies & Co.: Zeig mir dein Rad und ich sage dir, wer du bist. Über 9000 Radler passieren an Spitzentagen die Messstation am Rudolfskai in der Stadt Salzburg. Die einen rasen, die anderen genießen.